lanschaft.jpg

Dienstag, 14 Februar 2012 18:33

Durch das Jahr auf dem Schnurrberg

geschrieben von 

Passend zum Jahresende bedeckt der Schnee die Weiden und Gebäude der Alp Schnurrberg. Die Uhr scheint still zu stehen...mit ihr nehmen auch wir uns Zeit und lassen das vergangene Jahr Revue passieren:

Ein Jahr voller Herausforderungen…Das war es in allen Belangen. Mit Spannung, voller Erwartungen und einer kleinen (oder grossen..) Portion Ungewissheit begannen wir im April unser neues Berufsleben als Alphirt, Gastronom, Koch, Landwirt und Unternehmer. Voller Vorfreude nahmen wir die Arbeiten in Angriff: es wurde gezäunt, wir verlegten Laminat, stellten die Menükarte zusammen, kreiirten eine Homepage, bauten Gehege und Stallungen für Kleintiere, gaben unserem Stübli im Restaurant einen neuen Touch und und und...

Ende April dann die langersehnte Wieder Eröffnung der Alpwirtschaft. Noch kurz die Deko richten, das Edelweiss Hemd montieren und dann ab an den Grill, die Friteuse, in die Küche oder ans Buffet. Flink und eifrig wurden Steaks gebraten, Kaffe gebraut und Mineral serviert. In der Bar wurde bis in die frühen Morgenstunden getanzt, gelacht und die Geselligkeit genossen. Der Start auf der Alp war geglückt.

So nahmen wir den Betrieb auf und mit viel Zuversicht, Kraft und der nötigen Portion Glück starteten wir in einen der bisher intensivsten Sommer unser beider junger Leben.

Mitte Mai begann die Alpsaison mit der Annahme der rund 90 Rinder. Etwas nervös stiegen wir in diesen Tag. Begleitet von Dauerregen verteilten wir die Rinder in ihre Gruppen und beobachteten ihr Herdenverhalten. Hätten wir dann schon gewusst, wie trocken der Sommer 2011 wird, hätten wir uns bestimmt keine Wetterbesserung gewünscht….So schien schon bald wieder viel Sonne…sie schien…und schien…und schien. Es schien als hätte der Schnurrberg einen Schönwetter – Dauerauftrag gebucht. So blieben die Niederschläge aus und einzelne Wasserquellen versagten. Die Trockenheit drückte enorm auf das Graswachstum. Der Weidezyklus wurde immer kürzer, das Futter knapper. So begannen wir Heu zu futtern und im August dann, wurden bereits die ersten Rinder nach Hause „geschickt“.

Im Juli durften wir anlässlich unseres Schnurrberg Festes das 100 Jährige Bestehen der Alp für die Genossenschaft durchführen. Fleissig richteten wir den Stall und die Scheune her und freuten uns, unseren Gästen mit den „Voralpevögel“ und der „Blaskapelle Zapfenland“ Unterhaltung zu bieten. Auch das Wetter konnte die gute Stimmung unserer Gäste nicht drücken und so feierten wir beinahe das Wochenende hindurch.

So spielten wir uns ein…und jeder wusste, dass er 100 prozentig auf seinen Partner zählen konnte. Und wenn aus der Küche mal wieder ein Satz wie „Gastronomie, das isch scho es Erläbniss“! klang, wusste man, dass uns trotz der langen Tage und der grossen Verantwortung die Freude an unserer Arbeit nicht verging! Wer hat den schon einen solch kurzen Arbeitsweg, darf an einem so wunderbaren Ort arbeiten und kann sich in seinem Tun so verwirklichen…?

So neigt sich das Jahr dem Ende zu. Erfüllt und stolz blicken wir auf das Geschaffene zurück. Wissend darüber, dass es ohne die Hilfe vieler wunderbarer Menschen nicht gegangen wäre. Herzlichst möchten wir Silvio Bieri für seinen Einsatz als Älpler danken. Du hast uns mit deinem täglichen Kontrollgang wahnsinnig entlastet. Auch die Unterstützung unserer beider Väter durften wir vollends geniessen: Ein Köbi als Chefkoch an der Metzgete, der andere Köbi als ausdauernder Distel- und Blackenstecher. Ein herzliches Dankeschön auch an Mama Brigitta Burkhard als liebevolle Dekorateurin und Mami Vreni Sturzenegger als die gute Fee für ALLES auf dem Schnurrberg. Und ohne dich, Rahel, wäre es auch nur halb so rund gelaufen!

Ein ganz grosses Dankeschön möchten wir all unseren Service- und Küchenaushilfen aussprechen. Ihr habt uns trotz unseres Betriebes das Besuchen von Turnfesten und Hochzeiten ermöglicht. Auch der Braunviehzuchtgenossenschaft Turbenthal und Umgebung sind wir tief dankbar. Ihr habt uns eine einmalige Chance gegeben.

Liebe Leser und Leserinnen, liebe Gäste, liebe Schnurrberg Freunde: Wir möchten uns bei Euch für Eure Gasttreue bedanken und wünschen Euch eine besinnliche Weihnachtszeit, ein frohes und geselliges Neujahrsfest und für das neue Jahr nur das Beste und vor Allem viel Freude am Leben.

 

Herzlichst Angela und Julian vom Schnurrberg

Spezielle Öffnungszeiten

25. / 26. Dezember

Geschlossen

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
 
27. Dez - 2. Jan
9.30 Uhr - 17.00 Uhr
_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
 
3. Jan - 2. Feb

Betriebsferien

 
Herzlichen Dank für Ihr Verständnis.

Öffnungszeiten

Für Sie geöffnet:

Mittwoch - Samstag
9.30 Uhr - 17.00 Uhr

Sonntag

9.30 Uhr - 18.00 Uhr

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

Ruhetage
Montag & Dienstag

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

Winteröffungszeiten

Februar bis ca. mitte März

 

Samstag

09.30 Uhr - 17.00 Uhr

Sonntag

09.30 Uhr - 18.00 Uhr

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

 

Für Gruppen ab 12 Personen auch ausserhalb der Öffnungszeiten.

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _